Hallo!

Mein Name ist Valdas Danilevičius, Gründer der Jagdreise- und Trophäenberatungsfirma Danila Hunt (in Litauen besser bekannt als Medžioklinės Kelionės). Ich organisiere Trophäenjagden auf der ganzen Welt. Es kann ein Tagesausflug durch das nahe Europa und eine Wochen- oder Monatsreise in das ferne russische Sibirien, ins exotische Afrika oder nach Australien sein. Kurz gesagt, in Ländern, in denen es eine große Anzahl exotischer Tiere gibt, deren Jagd legal und durch die politische Situation im Land nicht bedroht ist. Wir finden die interessanteste Jagd häufig in schwierigen Ländern und Regionen der Welt, umso wichtiger ist es einen sicheren Trophäentransport und gute Logistik zu gewährleisten.

Warum Danila Hunt? Danila – weil es ein erblicher Spitzname in unserer Familie ist. So hieß mein Urgroßvater, Großvater, Vater und ich auch. Und die Jagd wurde ins Leben gerufen, weil das litauische Wort Medžioklė (Jagd) für Ausländer sehr unverständlich ist. Es klingt nett und vertraut für uns, aber es ist schwierig für die meisten unserer ausländischen Freunde auszusprechen.

Die Organisation der Jagd ist seit vielen Jahren meine Arbeit. Genauer gesagt – mein Lieblingsjob. 1982 absolvierte ich die Fakultät für Forstwirtschaft der damaligen Landwirtschaftsakademie, wo ich die ersten Grundlagen der Jagd erlangte und bald eine Stelle als Jagdexperte in der experimentellen Jagd- und Fischerei Revier Anykščiai bekam. Seitdem ist jede Arbeit und Freizeit mit der Jagd und dem Reisen um die Welt verbunden. Auf diese Weise habe ich Erfahrungen und Kontakte gesammelt und bewährte Partner ausgewählt, die für die Organisation von Fernreisen besonders wichtig sind. Alle Jagden, die ich Safari-Enthusiasten anbiete, sind persönlich erprobt. Obwohl die Jagd faszinierend ist, sind Überraschungen ein wesentlicher Bestandteil davon.

Jagdtouren im Jahr 2021

Egal wie sehr ich einen umfassenden Plan für die Trophäenjagd für 2021, vorschlagen möchte, die Pandemie und in einigen Ländern die politische Situation erlaubt mir dies nicht. Es ist schwer vorherzusagen, wie sich die Reisemöglichkeiten in der Saison 2021 entwickeln werden. Trotzdem stehen wir in ständigem Kontakt mit unseren Partnern und sind unter günstigen Umständen bereit, die gewünschten Reisen zu organisieren. In den meisten Ländern sind die Jäger „hungrig“ nach den ankommenden Safari-Fans, die Preise sind „freundlich“ und die Mutigsten werden wie immer die besten Bedingungen gewinnen.

Wie jedes Jahr hat sich Danila Hunt auf die nächsten Saisonreisen nach Fernost für Walrosse, Bären, Elche und Schneeböcke vorbereitet. Eine Neuheit ist die Trophäe des Braunbären, der für seine beeindruckende, oft bis zu 3 Meter Größe und die Jagd auf den Himalaya-Bären in der Region Chabarowsk bekannt ist. Für diejenigen, die keine Möglichkeit für lange Reisen haben, empfehlen wir die Jagd auf Auerhähne in der Nähe von Nowgorod oder die Jagd auf Wölfe in Weißrussland. Wie immer fruchtbare Jagd auf Marco Polo in Tienshan und sibirischen Steinbock in Kirgisistan.

Ein weiteres traditionelles Reiseziel ist Afrika. Von exotischen Antilopenjagden in Südafrika oder Namibia, die für Anfänger attraktiv sind, bis zu anspruchsvollen und gefährlichen Big Five-Safaris und anderen besonderen Safaris in Zimbabwe. Wenn Sie spezielle Wünsche für Trophäen oder das Land haben, das Sie besuchen möchten, obwohl es nicht auf unserer Liste steht, können Sie sich gerne an uns wenden. Gerne helfe ich Ihnen, arrangiere eine individuelle Safari und begleite Sie auf Anfrage.

Klejonės

Während Ihrer Reise passieren viele Dinge, die Ihnen erst nach einer Weile bewusst werden. Um die Natur der Jagdleidenschaft zu verstehen, habe ich ein Buch über Reisen im hohen Norden Russlands veröffentlicht, das ich ausführlich mit Fotografien illustriert habe. Ich habe es mit besonderer Freude gemacht, weil ich Fotografie als ein konzentriertes, ästhetisches und unendlich persönliches Zeugnis dieser Zeit sehe. (Geschichte mit Bildern „Klejonė“ (Wanderung), 2018).

Ažvinčių muziejus

Jagdtrophäen liegen, wenn sie richtig vorbereitet und respektvoll ausgestellt werden, außerhalb der üblichen Grenzen des Selbstwertgefühls. Es ist ein integraler und wertvollster Teil des Reisegedächtnisses, zweifellos von bleibendem und lehrreichem Wert und zeigt die Vielfalt der Natur der Welt. Im Dorf Ažvinčiai, Ignalina Gebet (Litauen), habe ich das Naturhistorische Museum gegründet, in dem Wildtiere aus verschiedenen Ländern ausgestellt sind.

das Museum ist Dienstag-Sontag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Momente aus einem persönlichen

Kontaktai

Valdas Danilevičius

El. p. info@danilahunt.eu
Tel. +370 610 44228

Adresse:

Ažvintės 24, Ažvinčių km., Kazitiškio sen.,
Ignalinos raj., LT-30252,
Litauen